+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine Zahlen zu Unfällen mit Feuerwehren

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 02.08.2018 (hib 563/2018)

Berlin: (hib/HAU) Der Bundesregierung liegen keine aktuellen Zahlen zu Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Sonderrechtsfahrzeugen (Polizei, Feuerwehr, Notarzt) im Einsatz vor. Das geht aus der Antwort (19/3529) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/3271) hervor. Laut der Vorlage ist seitens der Bundesregierung nicht geplant, auf Bundesebene diese Daten zu erheben. Im Hinblick auf die schon jetzt aufwändige Unfallaufnahme durch die Polizei plane die Regierung derzeit auch nicht, sich gegenüber den für die polizeiliche Unfallaufnahme zuständigen Ländern für eine bundesweit einheitliche Erweiterung der Unfallaufnahme um das Merkmal „Sonderrechtsfahrzeug im Einsatz“ einzusetzen, heißt es in der Antwort.