+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

20.08.2018 Inneres und Heimat — Antwort — hib 600/2018

Kundgebungen gegen „Islamisierung“

Berlin: (hib/CHE) Für das erste Quartal 2018 sind bislang keine rechtsextremistischen oder rechtsextremistisch beeinflusste Kundgebungen „gegen eine Islamisierung Deutschlands“ nachgemeldet worden. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/3752) auf eine Kleine Anfrage (19/3538) der Fraktion Die Linke. Darin hatte die Fraktion nach den rechtsextremen Aufmärschen im zweiten Quartal gefragt, die die Bundesregierung ebenfalls auflistet.

Marginalspalte