+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

24.08.2018 Inneres und Heimat — Kleine Anfrage — hib 613/2018

Aktivitäten der BDS-Kampagne

Berlin: (hib/CHE) Die AfD-Fraktion hat eine Kleine Anfrage (19/3871) zu Aktivitäten der Kampagne „Boycott, Divestment and Sanctions“ (BDS) gestellt, die aus Protest gegen Israels Pälestinenser-Politik zum Boykott israelischer Produkte aufruft. Die Fraktion will von der Bundesregierung unter anderem wissen, ob diese BDS als antisemitisch einstuft und ein Verbot plant.

Marginalspalte