+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Etliche Angriffe gegen Asylunterkünfte

Inneres und Heimat/Antwort - 27.08.2018 (hib 618/2018)

Berlin: (hib/PK) In den vergangenen Jahren hat es etliche Angriffe auf Asylunterkünfte in Deutschland gegeben. Dabei registrierten die Sicherheitsbehörden vor allem 2015 und 2016 eine vermehrte Zahl von Körperverletzungen und Brandstiftungen aus dem Bereich politisch motivierte Kriminalität Rechts (PKM-rechts), wie aus der Antwort (19/3845) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/3675) der AfD-Fraktion hervorgeht.

So wurden 2015 aus dem Bereich PKM-rechts 58 Fälle von Körperverletzung im Zusammenhang mit Angriffen auf Asylunterkünfte registriert sowie 76 Brandstiftungen. 2016 waren es 75 Körperverletzungen und 67 Brandstiftungen.

Die Behörden verzeichneten darüber hinaus auch Angriffe auf Asylunterkünfte, die keinem politischem Spektrum zuzuordnen waren, so etwa 18 Fälle von Brandstiftung 2015 sowie fünf Fälle von Körperverletzung und sieben Fälle von Brandstiftung 2016.

Zur Systematik der Statistik heißt es in der Antwort: „Die politisch motivierte Kriminalität ergänzt das Lagebild mittels einer komprimierten Darstellung, wie es unter anderem mit einer gemeinsamen Fallzahl zu lagerelevanten Straftaten gegen Asylunterkünfte der Fall ist.“