+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Investorenvisa in EU-Staaten

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 06.09.2018 (hib 646/2018)

Berlin: (hib/AHE) Nach der Praxis des „Passhandels“ in EU-Ländern erkundigt sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in einer Kleinen Anfrage (19/3944). Laut Fragestellern breiten sich Investorenvisaprogramme („Golden Visa“) sowie Angebote, Aufenthaltsgenehmigungen und Staatsbürgerschaften im Tausch gegen großzügige Investitionen zu erhalten in der Europäischen Union aus. Die Bundesregierung soll Angaben machen, inwieweit diese Programme Steuerhinterziehung und Geldwäsche begünstigen und ob die EU-Staaten in einem Wettbewerb um steuerliche Vergünstigungen für Investoren aus dem Ausland stehen.