+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

41 Prozent nur befristet eingestellt

Arbeit und Soziales/Antwort - 07.09.2018 (hib 647/2018)

Berlin: (hib/CHE) Im Jahr 2017 waren 41 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Neueinstellungen befristet, in Westdeutschland waren es 42 Prozent und in Ostdeutschland 38 Prozent. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/4046) auf eine Kleine Anfrage (19/3575) der Fraktion Die Linke. Die Regierung bezieht sich dabei auf Zahlen der IAB-Stellenerhebung und verweist darauf, dass es sich dabei um hochgerechnete Werte aus einer Stichprobe handele.