+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zustand der Brücken im Saarland

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 20.09.2018 (hib 683/2018)

Berlin: (hib/HAU) Über den Zustand der Brücken an Bundesfernstraßen im Saarland informiert die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/4290) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/4002). Danach wird bei 26,8 Prozent der Brückenflächen der 59 Teilbauwerke (bei Brücken mit getrennten Überbauten je Fahrbahn oder unterschiedlichen Bauarten wird jede Überbaukonstruktion für sich als Teilbauwerk bezeichnet) der Zustand als „nicht ausreichend“ bezeichnet. Bei 1,9 Prozent der Flächen wird der Zustand mit „ungenügend“ bewertet.

Was die Eisenbahnbrücken im Saarland angeht, so teilt die Bundesregierung unter Verweis auf eine Antwort aus der vergangenen Legislaturperiode (18/11265) mit, von den 309 Eisenbahnbrücken befänden sich 23 im Zustand „dringend sanierungsbedürftig“. Nach dem aktuellen Stand der bisherigen Untersuchungen beziehungsweise Nachrechnungen werden die Kosten für den Ersatzneubau und die Verstärkung der Brücken im Saarland auf rund 114 Millionen Euro geschätzt, schreibt die Regierung.