+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD thematisiert „Ankommen-App“

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 27.09.2018 (hib 711/2018)

Berlin: (hib/STO) Eine App mit dem Namen „Ankommen“ thematisiert die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/4448). Wie die Fraktion darin ausführt, hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) diese App im Januar 2016 vorgestellt und auf den Markt gebracht. Laut Beschreibung handele es sich dabei um einEN „Wegweiser und Sprachkurs für Flüchtlinge“. Wissen wollen die Abgeordneten, in welcher Verantwortung die App entwickelt wurde. Auch fragen sie unter anderem, ob die Entwicklung und Werbung sowie sonstige Kosten der App durch Steuermitteln finanziert wurden.