+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Anteil von Einwegverpackungen

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 02.10.2018 (hib 719/2018)

Berlin: (hib/SCR) Der Anteil von Einweggetränkeverpackungen am deutschen Getränkemarkt ist zwischen 2004 und 2016 deutlich gestiegen. 2004 lag der Anteil bei 46,9 Prozent, 2016 waren es 66,11 Prozent. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/4359) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/4051) hervor. Im bepfandeten Segment stieg der Anteil demnach von 33,7 (2004) auf 57,2 Prozent (2016), im pfandfreien Segment von 84,2 auf 95,6 Prozent.