+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Regierung will WTO stärken

Auswärtiges/Antwort - 05.10.2018 (hib 731/2018)

Berlin: (hib/JOH) Der vom 30. November bis zum 1. Dezember 2018 in Buenos Aires (Argentinien) stattfindende Gipfel der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) soll ein „starkes Signal zur fortgesetzten multilateralen Zusammenarbeit“ setzen. Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/4600) auf eine Kleine Anfrage (19/4079) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Dazu zähle das Bekenntnis zu einem regelbasierten internationalen Handelssystem sowie eine zügige und umfassende Umsetzung des Pariser Klimaabkommens.

Unter anderem will die Bundesregierung in Buenos Aires für eine Stärkung der Welthandelsorganisation (WTO) werben. Deren Arbeitsweise müsse in entscheidenden Bereichen verbessert und Lücken in ihrem Regelwerk geschlossen werden.

Die vertraulichen Verhandlungen zur Abschlusserklärung des G20-Gipfels liefen derzeit auf Ebene der „Sherpas“, also der persönlichen Beauftragten der Staats- und Regierungschefs, heißt es in der Antwort weiter.