+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Griechischer Militärputsch 1967

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 26.10.2018 (hib 801/2018)

Berlin: (hib/AHE) Nach „Aktivitäten deutscher Geheimdienste in Griechenland und Zusammenarbeit mit der Obristen-Diktatur in den Jahren 1967 bis 1974“ erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/4595). Die Abgeordneten fragen darin unter anderem, ob der Putsch rechtsgerichteter Offiziere 1967 mit Rückendeckung der USA und der Nato erfolgte, wie sich die damalige Bundesregierung positionierte und welche Rolle Bundesnachrichtendienst, Verfassungsschutz und Militärischer Abschirmdienst spielten. Weitere Fragen zielen auf die militärischen Beziehungen zwischen Deutschland und Griechenland und deutsche Waffenexporte dorthin während der Militärdiktatur zwischen 1967 und 1974.