+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Folgen der Iran-Sanktionen für Mittelstand

Wirtschaft und Energie/Kleine Anfrage - 31.10.2018 (hib 814/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Um die Folgen der Iran-Politik von US-Präsident Donald Trump geht es in einer Kleinen Anfrage (19/5129) der FDP-Fraktion. Die Abgeordneten verweisen auf mögliche Schwierigkeiten für Unternehmen, die Geschäftsbeziehungen in den Iran unterhalten, bei Investitionen und beim Zahlungsverkehr. Sie fragen, ob deutsche Finanzinstitute aufgrund der Iran-Sanktionen der USA den Zahlungsverkehr nach dem 8. Mai 2018 eingeschränkt haben. Außerdem interessiert die Abgeordneten, welche Auswirkungen es für ein Finanzinstitut hätte, wenn es für Dollar-Transaktionen gesperrt würde.