+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Unterstützung Italiens bei Grenzschutz

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 06.11.2018 (hib 842/2018)

Berlin: (hib/STO) Die AfD-Fraktion will erfahren, welche Maßnahmen die Bundesregierung seit 2015 ergriffen hat, „um Italien beim Schutz seiner Grenzen, Küsten und Seewege zu unterstützen und die illegale Migration über das Mittelmeer einzudämmen“. Auch erkundigt sie sich in einer Kleinen Anfrage (19/5332) danach, welche Maßnahmen die Bundesregierung bislang ergriffen hat, „um gezielt die Arbeit von Schleppern und Schleusern auf dem Mittelmeer zu erschweren, zu verfolgen oder zu ahnden“. Ferner fragen die Abgeordneten unter anderem, wie viele Migranten nach Kenntnis der Bundesregierung durch private Seenotrettungsorganisationen, Vereine, Nichtregierungsorganisationen und ähnlichen aus dem Mittelmeer geborgen wurden und wie viele seit 2015 beim Versuch, das Mittelmeer zu überqueren, ertrunken sind.