+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zukunft von Carsharing und Rideseeling

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 09.11.2018 (hib 863/2018)

Berlin: (hib/HAU) Für den Beitrag von Carsharing und Rideselling (Angebot von Mitfahrten im privaten Pkw) „im Mobilitätsmix der Zukunft“ interessiert sich die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. In einer Kleinen Anfrage (19/5328) wird die Bundesregierung gefragt, welches Potenzial sich ihrer Ansicht nach durch neue Angebote des Rideselling in Deutschland erschließt und welche Folgen Rideselling-Angebote auf das Mobilitätsverhalten, auf die Verkehrsnachfrage (Modal Split) sowie generell in Bezug auf die mit dem Verkehr verknüpften öffentlichen Interessen haben werden. Wissen wollen die Grünen auch, wie sich die Zahl der Zulassungen von stationsgebundenen und stationsunabhängigen Carsharing-Fahrzeugen im Zeitraum zwischen 2011 und 2018 in Deutschland entwickelt hat.