+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP fragt nach Hardware-Nachrüstungen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 09.11.2018 (hib 863/2018)

Berlin: (hib/HAU) Die Förderung von Hardware-Nachrüstungen für Kommunal-, Handwerker- und Lieferfahrzeuge thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/5235). Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung unter anderem wissen, wieso Hardware-Nachrüstungen bei Handwerker- und Lieferfahrzeugen in allen Städten mit Stickoxid-Jahresmittelwerten über 40 Mikrogramm laut dem Regierungskonzept gefördert werden sollen, während Diesel-Pkw privater Halter nur in 14 besonders belasteten Städten mit Stickoxid-Grenzwerten über 50 Mikrogramm Umtausch- und Nachrüstmaßnahmen in Anspruch nehmen könnten. Gefragt wird auch, aus welchen Gründen nur gewerbliche Fahrzeuge von 2,8 bis 7,5 Tonnen und keine größeren oder kleineren Fahrzeuge nachgerüstet werden sollen.