+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Personalentwicklung bei der Bundespolizei

Inneres und Heimat/Antwort - 14.11.2018 (hib 871/2018)

Berlin: (hib/STO) Bei der Bundespolizei sind laut Bundesregierung in den vergangenen fünf Jahren durch Erreichen der Altersgrenze 2.995 Beamte in den Ruhestand getreten. Im selben Zeitraum wurden 5.449 Beamte neu eingestellt, wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/5480) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion mit dem Titel „Personalentwicklung bei der Bundespolizei“ (19/5075) weiter hervorgeht.

Wie die Bundesregierung darin ferner ausführt, werden „durch die im Jahr 2016 begonnene Einstellungsoffensive der Bundespolizei im Polizeivollzugsdienst“ die ersten zusätzlich ausgebildeten Laufbahnabsolventen im Jahr 2019 der Einsatzorganisation zur Verfügung sehen. Die letzten zusätzlichen Einstellungen werden der Einsatzorganisation den Angaben zufolge „in den Jahren 2024/2025 zulaufen“. Perspektivisch würden damit „die bestehenden Vakanzen geschlossen“.