+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Verfahren zu Gesichtserkennung

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 14.11.2018 (hib 871/2018)

Berlin: (hib/STO) Ein „neues Verfahren zur Gesichtserkennung bei Interpol“ thematisiert die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/5489). Wie sie darin schreibt, will das Bundeskriminalamt (BKA) ein neues Gesichtserkennungssystem bei der Polizeiorganisation Interpol nutzen. Wissen wollen die Abgeordneten, ab wann das BKA das neue Gesichtserkennungssystem bei Interpol nutzen will. Auch erkundigen sie sich unter anderem danach, welchen Inhalt eine entsprechende Vereinbarung mit dem Interpol-Generalsekretariat hierzu hat.