+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zustand der Brücken in Brandenburg

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 16.11.2018 (hib 881/2018)

Berlin: (hib/HAU) Von den 1.828 Brückenbauwerken an Bundesfernstraßen in Brandenburg sind 218 mit der Zustandsnote „sehr gut“ versehen und 439 Brücken mit der Zustandsnote „gut“. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/4956) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion der FDP (19/4442) hervor. Im Zustand „nicht ausreichend“ befinden sich der Antwort zufolge 37 Brückenbauwerke. Mit der Zustandsnote „ungenügend“ werden elf Brücken beurteilt.

Nach der von Bund und Ländern gemeinsam erarbeiteten „Strategie zur Ertüchtigung der Straßenbrücken im Bestand der Bundesfernstraßen“ entfielen auf das Land Brandenburg 45 Brücken beziehungsweise 55 Teilbauwerke, die vordringlich zu untersuchen und gegebenenfalls zu ertüchtigen sind, schreibt die Regierung. Erforderliche bauliche Maßnahmen - inklusive Ertüchtigung und Ersatzneubau - würden „kontinuierlich umgesetzt“.