+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Zukunftsdialog Soziale Netzwerke

Recht und Verbraucherschutz/Kleine Anfrage - 16.11.2018 (hib 882/2018)

Berlin: (hib/mwo) Einzelheiten über den vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) in diesem Jahr gestarteten „Zukunftsdialog Soziale Netzwerke“ will die Fraktion Die Linke erfahren. In einer Kleinen Anfrage (19/5740) verweisen die Abgeordneten auf die auf der Webseite des BMJV veröffentlichte Einladungserinnerung zur Auftaktsitzung am 28. September, der zufolge es um Umsetzung, Auswirkung und mögliche Fortentwicklungen des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG) gehen soll. Sie fragen unter anderem, welche weiteren Sitzungen und Veranstaltungen im Rahmen des Zukunftsdialogs stattgefunden haben oder geplant sind, wer die Teilnehmer sind und in welcher Form die Beiträge, Diskussionsstände und Ergebnisse des Zukunftsdialogs öffentlich gemacht werden. Weiter wollen die Abgeordneten wissen, welche Ansätze zur Fortentwicklung des NetzDG das BMJV derzeit verfolgt, prüft oder erwägt.