+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Kontrolle der Medizinprodukte

Gesundheit/Kleine Anfrage - 16.11.2018 (hib 883/2018)

Berlin: (hib/PK) Mit der Kontrolle von Medizinprodukten befasst sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/5660). Medizinprodukte unterlägen anders als Medikamente keiner Zulassungspflicht. Sie würden stattdessen abhängig von der Risikoklasse auf Funktionsfähigkeit und Patientenrisiko begutachtet. Es seien aber immer wieder Probleme offenbar geworden, etwa mit gefälschten Brustimplantaten.

Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung nun wissen, wie viele Medizinprodukte seit 2010 erstmals in Verkehr gebracht wurden und wie viele von Benannten Stellen zertifiziert worden sind.