+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Landstromangebot in Häfen

Wirtschaft und Energie/Antwort - 19.11.2018 (hib 886/2018)

Berlin: (hib/PEZ) Häfen in Deutschland sollen Landstrom möglichst flächendeckend anbieten können. Dieses Ziel bekräftigt die Bundesregierung in der Antwort (19/5513) auf eine Kleine Anfrage (19/4740) der FDP-Fraktion unter Verweis auf Vereinbarungen im Koalitionsvertrag und in der Maritimen Agenda 2025. Zugleich erklärt sie, dass die Zuständigkeit für Errichtung und Betrieb von Landstromanlagen in Binnen- und Seehäfen bei den Bundesländern liege; der Bund helfe bei der Finanzierung der Seehafeninfrastruktur und habe folglich nur begrenzte Möglichkeiten für eine direkte Unterstützung. Derzeit erstelle die Bundesregierung ein Förderkonzept und prüfe die Konkurrenzfähigkeit von Landstrom im Vergleich zum selbstproduzierten Bordstrom.