+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Ende des fossilen Wirtschaft

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Kleine Anfrage - 21.11.2018 (hib 899/2018)

Berlin: (hib/SCR) Die AfD-Fraktion thematisiert in einer Kleinen Anfrage (19/5693) eine in einem Zeitungsartikel zitierte Aussage des Staatssekretärs im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Jochen Flasbarth. Dieser hatte laut Darstellung der AfD Mitte September 2018 auf einer Konferenz in Kalifornien vom kommenden Ende der fossilen Wirtschaft gesprochen. Von der Bundesregierung will die AfD-Fraktion unter anderem Auskunft über einen möglichen Kabinettsbeschluss zur „Beendigung der fossilen Wirtschaft“ sowie über die Reisekosten des Staatssekretärs.