+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

FDP setzt beim Klimaschutz auf Markt

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antrag - 29.11.2018 (hib 928/2018)

Berlin: (hib/SCR) Die FDP-Fraktion schlägt anlässlich der UN-Klimakonferenz in Katowice den Ausbau marktbasierter Klimaschutzmechanismen vor. In einem Antrag (19/6053) fordert die Fraktion von der Bundesregierung unter anderem, „sich aktiv für einen gemeinsamen grenzüberschreitenden Handel mit Treibhausgas-Emissionszertifikaten zu engagieren“. Grundlegend soll sich die Bundesregierung nach Willen der Liberalen deshalb dafür einsetzen, „dass die notwendigen Voraussetzungen für eine Zusammenarbeit der Vertragsstaaten bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzziele nach Artikel 6 des Pariser Abkommens geschaffen“ werden.

Der Antrag soll am Donnerstag unter anderem mit Anträgen der Koalitionsfraktionen (19/6052) und der Fraktionen Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen (19/6104) beraten werden.