+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Fragen der FDP zur Elternzeit

Familie, Senioren, Frauen und Jugend/Kleine Anfrage - 29.11.2018 (hib 930/2018)

Berlin: (hib/AW) Die FDP-Fraktion möchte von der Bundesregierung wissen, welche Konsequenzen sie aus den unterschiedlichen Auswirkungen der Elternzeit auf Väter und Mütter zieht. In der entsprechenden Kleinen Anfrage (19/5719) berufen sich die Liberalen auf eine Studie der Nachwuchsgruppe Arbeit und Fürsorge des Wissenschaftszentrums Berlin. Dieser Studie zufolge geben 25 Prozent der Mütter an, dass ihnen die genommene Elternzeit beruflich geschadet habe. Bei den Vätern seien es im Vergleich nur elf Prozent.