+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Frieden zwischen Äthiopien und Eritrea

Auswärtiges/Antrag - 29.11.2018 (hib 931/2018)

Berlin: (hib/AHE) Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen betrachtet den Friedensschluss zwischen Äthiopien und Eritrea als ein „wegweisendes und in seiner Bedeutung kaum zu unterschätzendes Signal, nicht nur für die Region Ostafrika“. Der Friedensvertrag nach zwei Jahrzehnten des Kriegszustandes stelle „ein beispielhaftes Zeichen für Frieden und Aussöhnung in einer Weltlage dar, die in den vergangenen Jahren eher neue Grenzen, Konflikte und Spaltung zwischen Staaten und Gesellschaften entstehen ließ“, schreiben die Abgeordneten in einem Antrag (19/6109). Darin wird die Bundesregierung aufgefordert, den Friedensprozess zwischen Äthiopien und Eritrea gemeinsam mit EU und dem EU-Sonderbeauftragten und in enger Zusammenarbeit mit der Afrikanischen Union und der Intergovernmental Authority on Development für das Horn von Afrika umfassend und nachhaltig zu unterstützen sowie konkrete Unterstützungsmaßnahmen insbesondere zur Beendigung des Grenzkonfliktes und zur Umsetzung des Abkommens von Algier aus dem Jahr 2000 anzubieten.