+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Tansania: Koalition gegen Staudamm-Bau

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antrag - 18.12.2018 (hib 1002/2018)

Berlin: (hib/JOH) Die Fraktionen von CDU/CSU und SPD fordern die Bundesregierung in einem Antrag (19/6414) auf, Alternativen zum geplanten Bau des Megastaudamms „Stieglers Schlucht“ sowie eines Wasserkraftwerkes mitten im tansanischen Unesco-Weltnaturerbe Selous Wildreservat zu suchen. Unter anderem solle sie helfen, nachhaltige Lösungen für die Energieversorgung des Landes zu finden, die den Status des Wildreservates nicht in Frage stellten.

Durch den Staudamm würde die gesamte Biophysik eines der großen afrikanischen Flusssysteme „irreversibel verändert oder gar zerstört“, warnen die Abgeordneten. Die Aufrechterhaltung des regionalen Klima- und Wasserhaushalts sei für die überwiegend ländliche Bevölkerung des Landes und für die Nahrungsmittelproduktion jedoch von entscheidender Bedeutung. Zu befürchten sei überdies, dass der drohende Verlust des Unesco-Weltnaturerbestatus „langfristig weitere gravierende Eingriffe in das Selous-Gebiet auslöst, um dort vorhandene Ressourcen wie Holz und Uran auszubeuten“.