+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Initiative für Beschäftigung in Afrika

Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung/Antwort - 19.12.2018 (hib 1005/2018)

Berlin: (hib/JOH) Grundlage für die Auswahl der Partnerländer der Sonderinitiative Ausbildung und Beschäftigung ist neben der Reformorientierung der jeweiligen Regierung auch das wirtschaftliche Potential zur Schaffung von Beschäftigung. Das betont die Bundesregierung in einer Antwort (19/6485) auf eine Kleine Anfrage (19/6005) der AfD-Fraktion. Ziel des Vorhabens sei es, Wirtschaftsstandorte in Afrika zu unterstützen, Partnerschaften mit dem Privatsektor auszubauen und die Entwicklung des afrikanischen Mittelstands zu fördern. So sollten die Rahmenbedingungen für Investitionen und Unternehmen verbessert und damit Ausbildungs- und Arbeitsplätze in den Partnerländern geschaffen werden.