+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Bahnhöfe und Haltepunkte im Saarland

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 19.12.2018 (hib 1006/2018)

Berlin: (hib/HAU) Über die Bahnhöfe und Haltepunkte im Saarland und deren Fahrgastaufkommen informiert die Bundesregierung in ihrer Antwort (19/6305) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (19/5411). Aufgeführt wird auch, welche Bahnhöfe und Haltepunkte im Saarland schon barrierefrei sind oder in den kommenden Jahren barrierefrei werden sollen.

Laut der Antwort hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Saarland vier Maßnahmen über das Sonderprogramm zum barrierefreien Ausbau kleinerer Bahnhöfe vorgesehen. Die Maßnahme in Bexbach (Einbau Aufzug) sei größtenteils abgeschlossen, die Maßnahmen in Eppelborn (zwei Aufzüge bei parallelem Umbau der Verkehrsstation außerhalb der Finanzierung durch das Sonderprogramm) und Bubach (Neubau Bahnsteig und barrierefreie Zuwegung) befänden sich derzeit im Bau und sollen bis Frühjahr 2019 abgeschlossen werden, schreibt die Regierung. Die Maßnahme in Bous (Einbau von zwei Aufzügen) soll den Angaben zufolge voraussichtlich 2020 umgesetzt werden.