+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fragt nach Luftfrachtkonzept

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 20.12.2018 (hib 1008/2018)

Berlin: (hib/HAU) Nach einem nationalen oder europäischen Luftfrachtkonzept für schweres Gerät erkundigt sich die AfD-Fraktion. In einer Kleinen Anfrage (19/6293) wird die Bundesregierung gefragt, ob ihrer Ansicht nach Airbus in der Lage ist, die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Luftfracht in Deutschland zu realisieren. Wissen wollen die Abgeordneten auch, ob die Regierung Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Kompetenzträgern wie etwa dem Hersteller Antonov sieht, „Flugzeuge mit 250 Tonnen Nutzlast zu entwickeln und zu bauen oder wenigstens zu erwerben oder zu mieten“.