+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Keine offenen Stellen für Fluglotsen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort - 21.12.2018 (hib 1013/2018)

Berlin: (hib/HAU) Die Deutsche Flugsicherung GmbH (DFS) hat zurzeit keine offenen Stellen für Fluglotsen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung (19/6331) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/5929) hervor. Auf die Frage nach dem künftigen Bedarf an ausgebildeten Fluglotsen, schreibt die Regierung: Die Flugsicherungsorganisationen richteten sich bei der Bedarfsplanung an den Verkehrsprognosen des EU-Leistungsplans für die Bundesrepublik Deutschland aus. Angesichts neuer Prognosen bestehe ein zusätzlicher Bedarf an Fluglotsen. „Die Einstellungsrate wird der weiteren Entwicklung der Verkehrsprognosen angepasst werden“, heißt es in der Antwort.

Weiter teilt die Regierung mit, dass es im Jahr 2018 5.600 Bewerber für eine Fluglotsenausbildung gegeben habe. 120 Bewerber seien an der DFS-Akademie eingestellt worden. „Die durchschnittliche Erfolgsquote bis hin zum eigenverantwortlichen Einsatz am Arbeitsplatz beträgt 74 Prozent“, schreibt die Bundesregierung in der Antwort.