+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Wettbewerbssituation im Schienenverkehr

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 21.12.2018 (hib 1014/2018)

Berlin: (hib/HAU) Die Wettbewerbssituation im Schienenverkehr in Deutschland thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/6474). Die Abgeordneten wollen von der Bundesregierung unter anderem wissen, welche Gründe ausschlaggebend dafür sind, dass der Marktanteil der Wettbewerbsbahnen im Schienenpersonenfernverkehr (SPFV) bis heute nicht mehr als ein Prozent ausmacht. Gefragt wird auch, ob die Bundesregierung die Auffassung der Monopolkommission teilt, „dass die beste Lösung für mehr Wettbewerb im Schienenverkehr in einer vollständigen institutionellen Trennung von Infrastruktur- und Transportgesellschaften besteht“.