+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Einfluss auf Geo-Engineering-Gesetz

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 14.01.2019 (hib 35/2019)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung hat im Rahmen der Verbändeanhörung zum „Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Beschränkung des marinen Geo-Engineerings“ drei Stellungnahmen registriert. Dies geht aus einer Antwort (19/6901) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/5976) zur Einflussnahme von Interessenvertretern hervor. Der Referentenentwurf habe infolge der Verbändeanhörung keine Änderungen erfahren, schreibt die Bundesregierung weiter.