+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

AfD fragt nach Leitplanken auf Autobahnen

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 14.01.2019 (hib 37/2019)

Berlin: (hib/HAU) Die Aufstellung neuer Stahlleitplanken auf den Mittelstreifen von Autobahnen thematisiert die AfD-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/6808). Wie die Abgeordneten unter Bezug auf Medienberichte schreiben, sollen die neuen Leitplanken Fahrzeuge bis 13 Tonnen vom Durchbruch auf die Gegenspur abhalten. Die alte Version der Leitplanken habe zehn Tonnen schweren Fahrzeugen standgehalten. Die AfD-Fraktion erkundigt sich bei der Bundesregierung, wie viele schwere Fahrzeuge mit welchem Gewicht in den fünf Jahren vor der Umrüstung die Leitplanken durchbrochen haben und in den Gegenverkehr geraten sind. Zudem wollen die Abgeordneten Auskunft darüber haben, wie hoch die Zahl an Schwerverletzten und Toten infolge solcher Unfälle war.

Die Bundesregierung wird außerdem gefragt, wie viele Kilometer Autobahn bisher mit dem neuen System ausgerüstet sind und wie viele Kilometer sich im Umrüststadium befinden. Wissen wollen die Parlamentarier auch, wie hoch die Kosten der Umrüstung insgesamt sind und wie viele Staustunden sich daraus ergeben.