+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Chinas Einfluss in Osteuropa

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 15.01.2019 (hib 44/2019)

Berlin: (hib/AHE) Den Einfluss Chinas auf EU-Beitrittskandidaten in Südosteuropa thematisiert die FDP-Fraktion in einer Kleinen Anfrage (19/6759). Die Bundesregierung soll unter anderem Auskunft geben, wie sie Chinas Außenhandelsstrategie „Neue Seidenstraße“ („One Belt, One Road“) und die Rolle von Ländern wie Serbien und Mazedonien in dieser Strategie bewertet. Die Abgeordneten warnen davor, dass bilaterale Abkommen einzelner EU-Mitgliedstaaten und EU-Aspiranten mit China die gemeinsame Außenpolitik der EU untergraben könnten und verweisen auf die Bedenken der EU-Kommission mit Blick auf die Einflussnahme Chinas in Europa.