+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Rolle von Frauen in Friedensprozessen

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 16.01.2019 (hib 54/2019)

Berlin: (hib/AHE) „Feministische Außenpolitik als Perspektive für Deutschland“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/6746). Die Bundesregierung soll unter anderem mitteilen, wie sie die zweijährige Mitgliedschaft im UN-Sicherheitsrat nutzen will, um die die Ziele der Agenda 1325 zu erreichen, auf die Ratifizierung von Konventionen zur Stärkung von Frauen hinzuwirken und die Rolle von Frauen in Friedensprozessen voranzutreiben. Gefragt wird auch nach einer möglichen Vorbildfunktion eines Handbuchs des schwedischen Außenministeriums zu einer „schwedischen feministischen Außenpolitik“.