+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Planung zum Wolfsmanagement

Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit/Antwort - 17.01.2019 (hib 65/2019)

Berlin: (hib/SCR) Die Bundesregierung arbeitet nach eigenen Angaben an der Umsetzung eines Konzepts zum „effektiven Wolfsmanagement“. In einer Antwort (19/6937) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/6531) verweist die Bundesregierung dazu auf den Koalitionsvertrag sowie einen im Juni vergangenen Jahres beschlossenen Antrag der Koalitionsfraktionen CDU/CSU und SPD (19/2981). „Ebenso arbeitet die Bundesregierung mit den Ländern daran, die sich aus der Rückkehr des Wolfs ergebenden Konflikte zu minimieren“, heißt es weiter in der Antwort. So sollen laut Koalitionsvertrag „Wölfe, die Weidezäune überwunden haben und Schäden anrichten, oder die für den Menschen gefährlich werden, entnommen werden können“, schreibt die Bundesregierung.