+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Weniger Schaden durch Tabakschmuggel

Finanzen/Antwort - 23.01.2019 (hib 77/2019)

Berlin: (hib/HLE) Der ermittelte Steuerschaden durch den Schmuggel von Tabak und Zigaretten ist seit 2014 gesunken. Betrug der Schaden 2014 130 Millionen Euro, so waren es 2017 noch 89 Millionen und im Jahr 2018 (bis Oktober) 28 Millionen Euro, heißt es in der Antwort der Bundesregierung (19/6644) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/6263). Die meisten Zigaretten wurden im Bereich des Hauptzollamts Kiel beschlagnahmt. Danach folgen die Hauptzollämter Frankfurt (Oder), Regensburg, Berlin und Dresden.