+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

„Anastasia“-Szene in Deutschland

Inneres und Heimat/Kleine Anfrage - 28.01.2019 (hib 96/2019)

Berlin: (hib/STO) „Die ,Anastasia'-Szene in Deutschland und ihre extrem rechten Hintergründe“ lautet der Titel einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (19/7142). Wie die Fraktion darin ausführt, berichtete der Bayerische Rundfunk Ende November 2018 „über extrem rechte Propaganda in der zunächst in Russland aufgekommenen ,Anastasia'-Bewegung und deren Verbindungen zur Reichsbürgerszene“. Neben ökologischer Landwirtschaft verbreiteten Anhänger eine völkisch-rassistische und geschichtsrevisionistische Ideologie. Wissen wollen die Abgeordneten, welche Gruppierungen, die der „Anastasia“-Szene zuzuordnen sind, nach Kenntnis der Bundesregierung in Deutschland existieren. Auch erkundigen sie sich unter anderem danach, über wie viele Mitglieder beziehungsweise Anhänger Gruppierungen der„Anastasia“-Szene nach Kenntnis der Bundesregierung in Deutschland verfügen .