+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

29.01.2019 Finanzen — Kleine Anfrage — hib 101/2019

Kooperation bei Geldwäschebekämpfung

Berlin: (hib/HLE) Vor dem Hintergrund der jüngsten Geldwäsche-Skandale bei mehreren Banken in Europa hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen eine Kleine Anfrage (19/7281) an die Bundesregierung gerichtet. Die Regierung soll darlegen, auf welcher rechtlichen Grundlage der Austausch von Informationen zwischen nationalen und europäischen Geldwäschebekämpfungsbehörden erfolgt. Weitere Fragen richten sich unter anderem auf den Personalbedarf bei Geldwäschebekämpfungsbehörden.

Marginalspalte