+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Gefahr durch Islamisten in China

Auswärtiges/Kleine Anfrage - 31.01.2019 (hib 118/2019)

Berlin: (hib/AHE) Nach der „terroristischen Organisation Turkestan Islamic Party“ (TIP) erkundigt sich die Fraktion Die Linke in einer Kleinen Anfrage (19/7124). Die uigurischen TIP-Dschihadisten streben laut Fragestellern gewaltsam die Abspaltung des Uigurischen Autonomen Gebiets Xinjiang von der Volksrepublik China und die Schaffung einer Islamischen Republik Ostturkestan an. Die Bundesregierung soll in diesem Kontext unter anderem Auskunft geben zum Uiguren-Konflikt in China und eine Einschätzung zum Einfluss und zur Gefahr uigurischer Dschihadisten, die auch in den Reihen von Terrororganisationen wie Al-Qaida und IS in Afghanistan, Pakistan und Syrien kämpfen würden.