+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Unfälle durch Drogen- und Alkoholkonsum

Verkehr und digitale Infrastruktur/Kleine Anfrage - 11.02.2019 (hib 147/2019)

Berlin: (hib/HAU) „Cannabiskonsum und Fahrerlaubnis“ betitelt die Fraktion Die Linke eine Kleine Anfrage (19/7415). Die Bundesregierung wird darin unter anderem gefragt, bei wie vielen Unfällen mit Personenschaden beziehungsweise mit Todesfolge im Straßenverkehr in den Jahren 2007, 2012 und 2017 Drogen nach dem Betäubungsmittelgesetz (BtMG) eine der Unfallursachen war und wie oft es sich dabei um Cannabis gehandelt hat. Gleichzeitig will die Linksfraktion wissen, bei wie vielen derartigen Unfällen Alkoholeinfluss eine der Unfallursachen war.