+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Regierung will Ende des Kükentötens

Ernährung und Landwirtschaft/Antwort - 13.02.2019 (hib 162/2019)

Berlin: (hib/EIS) Das sogenannte Kükentöten soll schnellstmöglich beendet werden. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/7559) auf eine Kleine Anfrage (19/7355) der Fraktion Die Linke hervor. Weiter heißt es dazu, dass die Brütereien damit aufhören müssen, sobald praxistaugliche Alternativen zur Verfügung stehen. Auf eine bestimmte Alternative wie Bruderhähne, Zweinutzungshühner oder die Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei wollte sich die Regierung nicht festlegen, äußerte jedoch die Ansicht, dass die Geschlechtsbestimmung im Brut-Ei wohl am schnellsten Abhilfe schaffen könnte.