+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Korruptionsfälle an Visastellen

Auswärtiges/Antwort - 18.02.2019 (hib 178/2019)

Berlin: (hib/AHE) Das Auswärtige Amt hat für das Jahr 2017 zehn Korruptionsfälle gegen insgesamt 13 Beschäftigte an deutschen Visastellen im Ausland im Rahmen des Jahresberichts der Bundesregierung zur „Korruptionsprävention in der Bundesverwaltung“ gemeldet. Wie die Bundesregierung in der Antwort (19/7441) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/6690) schreibt, werde allen Hinweisen auf eine unberechtigte Vergabe oder Gewährung konsularischer Leistungen zeitnah und sorgfältig nachgegangen. Das Auswärtige Amt treffe unmittelbar nach dem Bekanntwerden von Unregelmäßigkeiten und Verdachtsfällen auf Korruption Maßnahmen, um weiteren Missbrauch oder Schaden zu verhindern.