+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Konsularischer Zugang im Fall Billy Six

Auswärtiges/Antwort - 19.02.2019 (hib 182/2019)

Berlin: (hib/AHE) Die deutsche Botschaft in Caracas hat sich seit Bekanntwerden der Verhaftung des deutschen Journalisten Billy Six umgehend und mit Nachdruck um konsularischen Zugang bemüht, ebenso um die Klärung der tatsächlichen Hintergründe seiner Festnahme. Das schreibt die Bundesregierung in einer Antwort (19/7342) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/6913). Die Botschaft stehe „im ständigen, hochrangigen Kontakt“ mit dem venezolanischen Außenministerium. Am 9. Januar 2019 sei ein erster konsularischer Haftbesuch durch die Botschaft erfolgt. Im Rahmen der konsularischen Betreuung unterstütze die Botschaft bei der Suche nach einem geeigneten Rechtsanwalt und setze sich für ein rechtsstaatliches Verfahren ein.