+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Begleitgremium für Reduktionsstrategie

Ernährung und Landwirtschaft/Antwort - 20.02.2019 (hib 187/2019)

Berlin: (hib/EIS) Im Rahmen der Nationalen Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten (NRI) plant das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) die Einrichtung eines Begleitgremiums. Die Aufgabe des Gremiums soll darin bestehen, die Reduktionsmaßnahmen zu erörtern und Empfehlungen abzugeben, wie die Strategie in Zukunft erfolgreich implementiert werden kann. Dass teilt die Bundesregierung in einer Antwort (19/7740) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/6949) mit, die mehr Transparenz beim Einsatz externer Sachverständiger bei der Beratung des BMEL im Hinblick auf Kosten und Ergebnisse gefordert hat. In der Antwort heißt es dazu weiter, dass in dem Begleitgremium Mitglieder der Bundesregierung, der Bundesländer sowie der Verbände aus den Bereichen Ernährung, Gesundheit, Lebensmittelwirtschaft, Verbraucherschutz und Wissenschaft vertreten sein sollen. Darüber hinaus wolle das BMEL ein Kompetenznetzwerk für die Digitalisierung der Landwirtschaft im Laufe des Jahres 2019 einrichten, um aktuelle Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung der Landwirtschaft analysieren und Lösungsvorschläge erarbeiten zu können.