+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Marktentwicklung bei Regelenergie

Wirtschaft und Energie/Antwort - 22.02.2019 (hib 207/2019)

Berlin: (hib/PEZ) Um Kosten und Marktentwicklung der Regelenergie geht es in der Antwort (19/7643) auf eine Kleine Anfrage (19/7276) der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Regelenergie umfasst der Bundesnetzagentur zufolge die Energie, die ein Netzbetreiber benötigt, um unvorhergesehene Leistungsschwankungen in seinem Stromnetz auszugleichen. Die Bundesregierung erklärt, sie setze sich dafür ein, den Anteil von Erneuerbaren-Energien-Anlagen an diesen Märkten zu erhöhen. Derzeit prüfe die Bundesnetzagentur einen Antrag der Übertragungsnetzbetreiber, in dessen Folge weitere Marktchancen für Erneuerbare-Energien-Anlagen entstehen könnten. Zu den Gesamtkosten von Regelenergie kann die Bundesregierung nach eigenen Aussagen keine Angaben machen, da entscheidende Größen ständig variieren und somit der Faktor „Gesamtkosten“ keine Aussagekraft in Bezug auf den Regelenergiemarkt entfaltet.