+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Gescheiterte oder stornierte Abschiebungen

Inneres und Heimat/Antwort - 06.03.2019 (hib 238/2019)

Berlin: (hib/STO) Im Zeitraum von 2015 bis 2018 sind nach Kenntnis der Bundesregierung mindestens 93.858 Abschiebungen gescheitert beziehungsweise storniert worden. Davon entfielen 30.902 auf das vergangene Jahr und 22.775 auf das Jahr 2017 nach 20.923 im Jahr 2016 und 19.258 im Jahr 2015, wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/8030) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion (19/7598) weiter hervorgeht. Hauptgrund war danach eine „Stornierung im Vorfeld“ vor einer Übergabe an die Bundespolizei mit insgesamt 62.211 Fällen, gefolgt von einer „nicht erfolgten Zuführung am Flugtag“ vor Übergabe an die Bundespolizei mit insgesamt 24.146 Fällen.