+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Mittel zur Entwicklung ländlicher Räume

Ernährung und Landwirtschaft/Kleine Anfrage - 06.03.2019 (hib 238/2019)

Berlin: (hib/EIS) Die Fraktion Die Linke kritisiert in einer Kleinen Anfrage (19/8023) den von den Koalitionsfraktionen geprägten Begriff der „Landmilliarde“ als irreführend. Damit seien in der Summe alle durch den Bundeshaushalt zur Verfügung gestellten Fördermittel für den ländlichen Raum gemeint, die nach Berechnung der Abgeordneten jedoch weniger als eine halbe Milliarde Euro ausmachen würden. Die Linksfraktion fordert die Bundesregierung unter anderem dazu auf, entsprechende Berechnungsgrundlagen zu erläutern.