+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Großer Markt an Restschuldversicherungen

Finanzen/Antwort - 11.03.2019 (hib 248/2019)

Berlin: (hib/PK) In Deutschland bieten 34 Versicherungsunternehmen sogenannte Restschuldversicherungen als Kollektivversicherung in Form von Gruppenversicherungen an. Daneben würden Restschuldversicherungen auch als Einzelversicherungen angeboten, heißt es in der Antwort (19/8096) der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage (19/7601) der FDP-Fraktion.

Mit Restschuldversicherungen sollen Kreditnehmer gegen Zahlungsausfälle geschützt werden, falls sie beispielsweise bei Arbeitslosigkeit oder Arbeitsunfähigkeit die Kreditraten nicht mehr bedienen können.

Laut der Erstversicherungsstatistik der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für das Jahr 2017 sind 1.574.000 Versicherungsverhältnisse im Rahmen einer Kollektivversicherung bekannt. Die Versicherungssumme dieser Verträge lag den Angaben zufolge bei rund 11,25 Milliarden Euro.