+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

+++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++ Archiv +++

Direkt zum Hauptinhalt springen Direkt zum Hauptmenü springen

Deutscher Bundestag - Archiv

Sicherheitsaspekte bei 5G-Einführung

Auswärtiges/Anhörung - 11.03.2019 (hib 249/2019)

Berlin: (hib/AHE) Die „außen und sicherheitspolitischen Aspekte der Einführung des Mobilfunkstandards 5G in Deutschland“ stehen am Mittwoch, 13. März, im Mittelpunkt eines öffentlichen Expertengesprächs des Auswärtigen Ausschusses. Die Veranstaltung beginnt um 14.30 Uhr im Sitzungssaal 3.101 des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses und endet um 18 Uhr. Die geladenen Sachverständigen sind: Brigadegeneral Michael Färber (Bundesministerium der Verteidigung), Professor Francois Godement (Institut Montaigne, Frankreich), Professor Harald Görl (Universität der Bundeswehr München), Jan-Peter Kleinhans (Stiftung Neue Verantwortung), Professor Frank N. Pieke (Mercator Institute for China Studies) sowie Iris Plöger (Bundesverband der Deutschen Industrie).

Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich bis zum 12. März bis 16 Uhr mit Name, Vorname und Geburtsdatum per E-Mail anzumelden (auswaertiger-ausschuss@bundestag.de). Zum Einlass ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass mitzubringen.